Erfahrungsberichte


Auf dieser Seite möchte ich auf Dauer auch die Erfahrungen anderer hervorheben und Ihnen so hier Gehör verschaffen. Ich freue mich dabei über jeden, der über Meditation, Yoga, Zen oder ähnliches aus eigener Erfahrung zu berichten weiß und mir helfen möchte auch andere zu solchen Praktiken zu ermuntern. 


Martin Winkelhofer

Ich betreibe selber seit vielen Jahren Yoga. Für mich bedeutet das körperliche Bewegung, innere Einkehr und zur Ruhe kommen - geistig wie auch körperlich. Es stellt sich stilles Glück und Frieden ein. Dadurch sind auch neue Einsichten, Lösungen und Ideen möglich. Meditation bedeutet für mich, dass ich bei mir selbst bin. Das ist auch eine der wichtigsten Voraussetzung beim Feuerlaufen. Da bei der Meditation und Yoga die Gedanken zur Ruhe kommen, entspannt sich das Nervensystem und ermöglicht so den Aufbau mentaler Stärke. Man spürt, wie gelassen man im Alltag wird. Bei der Meditation wird auch bewusst, dass das Glück nicht von äußeren Umständen abhängt, sondern von unserer eigenen inneren Haltung. Bei den Meditationen, die wir beim Feuerlauf machen, vermittle ich gerne  die Gedanken von Swami Vishnu-Devananda, ein Schüler von Swami Sivananda der sagte: "Zwinge den Geist nicht zum ruhig sein." Geh die Meditation entspannt an. Übe dich in Geduld. Der Geist ist trainierbar wie die Muskulatur, alles braucht Zeit und Wiederholungen. Wer positive Eigenschaften, wie zum Beispiel Gelassenheit, Geduld, Frieden, Mut, Klarheit usw. entwickeln oder stärken möchte, dem empfehlen ich Yoga und Meditation.