Zen

Zen

Handlung ohne einen Handelnden

Der junge Zenschüler Joshu fragt voller Neugierde seinen alten Lehrer und Zenmeister Nansen:

"Was ist der Weg?"

Und Nansen antwortet: "Der alltägliche Geist ist der Weg".

"Ja, und wie findet man diesen Weg?" fragt Joshu weiter.

"Je mehr du versuchst ihn zu finden desto mehr entfernst du dich von ihm" antwortet der Meister.

Zen ist eine Strömung des Buddhismus und ist die mit Abstand einfachste spirituelle Praxis, aber wohl auch die, die am schwersten verständlich ist, eben weil es nichts zu lernen gibt. Zen zu praktizieren heißt sich seiner selbst in jedem Augenblick bewusst zu sein ohne seine sonst übliche Aktivität einzubüßen. Wer Zen praktiziert ist äußerlich von einem anderen Menschen kaum zu unterscheiden, besonders dann nicht, wenn man sich selber nie damit befasst hat. Innerlich wird der Betreffende aber jederzeit von einer tiefen Ruhe und Zuversicht durchdrungen. Das kann sich in großer Freude, eiserner Geduld, unbändigem Mut oder vielem Anderen äußern. Man lässt sich vom Leben richtig mitreißen, ist voller Energie und Vitalität und bleibt bei diesem Hochgefühl dennoch innerlich vollkommen klar. Zen ist etwas, was man zwar von heute auf morgen erlernen kann, die Praxis aber niemals endet: Der Weg ist das Ziel.

Zen ist die Sinnlosigkeit schlechthin. Und genau das macht Zen so wunderbar. 

Was kann ich dir da noch zeigen?

Beratung

Eins scheint der Mensch immer noch nicht begriffen zu haben: Dass es nichts im Leben zu lernen gibt; dass es nichts gibt, wonach du streben müsstest, nicht mal Zen. Ich zeige dir hier ganz direkt, wie du einzig und allein mit deinem Sein, deiner Existenz zufrieden bist. Dazu nutze ich die direkte Erfahrung von Stille & Ruhe durch Meditation und lenke den Verstand durch entsprechende Unterweisung auf die richtigen Bahnen. Dabei gehen wir dem Wesen auf dem Grund, das uns keine Ruhe lässt und uns ständig weiter zu Taten antreibt, die einem im Endeffekt nichts bringen und nur kostbare Zeit und Energie vergeuden. Die Praxis ist ein Reinigungsprozess von dem ganzen Müll, den wir über die Zeit angesammelt haben. Einiges davon ist überlebenswichtig, einiges ist wirklich nützlich oder wunderschön, aber das meiste ist einfach nur Schrott. Weg damit! Das ist Zen.