Wer bin Ich?

Die wohl spannenste Frage im Leben eines Menschen


Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere gerne wissen möchte, was für eine Art Mensch sich hinter diesen Inhalten verbirgt. Leider kann man das gar nicht so einfach beantworten, sonst würde es diese Seite schließlich gar nicht geben. Ich bin im Grunde ein Mensch wie jeder andere bis ich eine atemberaubende Erfahrung machte, die mein Leben ein für alle mal veränderte. Daher möchte ich nicht beschreiben wer ich bin, sondern was ich erlebt habe und was dieses Erlebnis in mir auslöst. Deshalb wird auch meine Herkunft, mein Alter, mein Geschlecht, noch sonst irgendwelche äußeren Dinge mich in irgendeiner Weise von einem anderen Menschen unterscheiden. Es gibt nichts was dich daran hindern könnte, das gleiche zu erleben wie ich, denn es ist eine rein innere Erfahrung. Aber vielleicht wird sich der eine oder andere bereits ohnehin in dieser Geschichte wiederfinden, denn ich bin mit Sicherheit nicht der erste, der so etwas erlebt hat.  

Bevor ich mich selber zu Wort melde:

Was sagen andere über mich?



Es begann ganz unscheinbar

Fragen & Antworten

Um eine kurze Vorgeschichte werde ich wohl kaum herumkommen, auch wenn sie im Nachhinein von geringerem Interesse ist. Mit Beginn meines Studiums hatte ich den Entschluss gefasst mich intensiver mit gesellschaftlichen Themen auseinander zu setzen. Ich wollte die Welt verstehen und vor allem verstehen, warum es Leid in der Welt gibt und was ich persönlich dagegen tun könnte. Nach einigen Jahren hatte sich augenscheinlich ein ziemlich tiefes Verständnis entwickelt das jedoch auch dazu führte, dass ich meine eigene Integrität in Frage stellte. Ich fühlte mich stellenweise in der Gesellschaft und in meinen eigenen Denken gefangen. Ich fragte mich häufig: Warum ändert sich nie etwas? Wer bin ich überhaupt und was soll das ganze? Ich fühlte mich ernstlich gedrängt dieses Geheimnis zu lüften, weil mir der Zustand der Welt immer mehr Sorgen bereitete, ich jedoch nirgendwo eine Anhaltspunkt für dessen Grund oder gar einen Schuldigen finden konnte außer vielleicht mich selbst. Aber das wäre ja unsinnig... 

Dann ging plötzlich alles sehr schnell

Zeit

Dann kam schließlich der Wendepunkt an dem mir all mein Wissen nichts mehr zu bringen schien und ich die ständige Nachdenkerei und den Zweifel endlich satt hatte. Anstatt weiter über die Welt nachzudenken, gab ich den Versuch völlig erschöpft auf und fragte mich stattdessen: Was weiß ich denn nun wirklich mit 100%-iger Sicherheit über diese Welt? Nachdem ich mir so viele Gedanken über die Welt gemacht hatte und so viele Dinge logisch miteinander verknüpft hatte, schien diese einfache Frage nun alles was ich mir aufgebaut hatte auf einmal zum Einsturz zu bringen. Für einen Moment habe ich jegliches Wissen, jeden Gedanken aus meinem Leben verbannt und mich an die einzigen zwei Dinge geklammert, die ich unmöglich verleugnen konnte. Erstens: Irgendetwas scheint zu existieren. Zweitens: Wenn etwas ohne jeden Zweifel gut ist, dann die Liebe. Einen Moment starrte ich vollkommen fassungslos in die Leere. Und dann geschah das Unmögliche.

Als ob man neu geboren wird

Wiedergeburt

Es gibt keine Worte für das was dann passierte... Es war als würde ich aufwachen, das erste mal seit langer, langer Zeit die Augen öffnen. Ich trat einen Schritt aus mir heraus und absolut alles Subjektive an mir, war plötzlich etwas rein Objektives. Meine ganze Persönlichkeit, absolut alles was ich bisher an mir kannte, fiel einfach von mir ab. Gedanken, Gefühle, Handlungen und Wahrnehmung, alles verschmolz zu einer harmonischen Einheit und schaffte ein vollkommen neues Ich-Gefühl. Es war als würde ich selber plötzlich von hinten als ein längst vergessener Freund an mich herantreten. Ein unglaubliches Glücksgefühl überkam mich und ich habe aus ganzem Herzen über meine unsagbare Blindheit gelacht, dabei war es doch so unfassbar offentsichtlich. Es erschien mir, als wäre ich der letzte  dumme Mensch auf Erden gewesen und wäre erst jetzt an dem Ort, an dem wir alle eigentlich schon immer hätten sein sollen. Aber alle anderen waren ja auch da! Nicht ein einziges noch so kleines Teil war nicht da. 

Himmel oder Hölle?

Himmel & Hölle

Trotzdem stieg mein Zweifel immer weiter an ob dieses Wunder denn nur mir offenbar geworden ist oder zeitgleich auch allen anderen. Auch mein Unvermögen meine Glückseligkeit für andere sichtbar zum Ausdruck zu bringen quälte mich sehr. Es fiel mir sehr schwer zu glauben, dass meine Mitmenschen das gleiche Glück empfinden könnten, wie ich gerade. Schließlich hatte ich selber 27 Jahre lang keinen blassen Schimmer gehabt, was Glück eigentlich bedeutet. Zudem dachte ich mir, dass  das Leid der Welt niemals da wäre, wenn jeder so empfinden würde, wie ich es gerade tat. Schnell erkannte ich, dass Leid eine Art Lernvorrichtung ist, aber das soll hier nebensächlich sein. Ich hatte jedenfalls für den Moment ausgelernt, so viel war mir klar. Ich fühlte eine unendliche Liebe, Sicherheit, Freiheit, Geborgenheit, Verständnis, alles was man sich jemals wünschen könnte. Was hätte ich da noch mehr haben wollen? Es hätte wohl nicht mehr geben können. 

Die Zeit steht still

Samadhi

Ich merkte, dass es keinerlei Nutzen mehr haben würde weiter in diesem Zustand zu verweilen. Ich verstand ihn zwar irgendwie, konnte ihn aber nicht intellektuell zum Ausdruck bringen und würde auf Dauer wahrscheinlich wahnsinnig werden oder mich auf andere Weise vollkommen von der Welt abkapseln. Zeit existierte ohnehin nicht mehr, also würde es auch keinen Unterschied machen ob der Zustand überhaupt enden würde, da dies ohnehin wieder nur zeitlich begrenzt wäre. Im Hintergrund der Zeit würde das Zeitlose weiter existieren, ungeachtet dessen ob es sichtbar ist oder nicht. Trotzdem wusste ich, dass es eine absolute Gnadengabe war dies zu durchschauen. Ich konnte zwar nun erkennen, wie ich mich schon immer unaufhaltsam auf diesen Höhepunkt zu bewegte, aber außerhalb des Zustands wäre es wieder unmöglich ihn vorauszusehen. Was sollte ich also tun?

Eine Welle aus Licht

Licht

Auf überaus subtile Weise fragte ich mich im Geiste, was selbst jenseits dessen lag, was ich nun bereits erlebte. Was, wenn ich nun noch einen Schritt wagen würde? Innerlich war es mir bereits klar: Dann wird es wirklich auf Dauer sein, bis in alle Ewigkeit. Dies wäre der allerletzte Tod; ich erkannte was Nirwana bedeutet. Ich wusste ich hätte es bereits verdient, ich wusste es wäre das höchste Ziel was der Mensch jemals erreichen könnte. Und egal wie sehr ich jetzt noch an irgendetwas hängen würde, auf der anderen Seite wäre nichts mehr davon übrig, da wäre nur noch pure Glückseligkeit. Das Angebot war überaus verführerisch. Allerdings stellte sich mir auch die Frage, was das für die mir sonst bekannte Welt und meine Mitmenschen bedeuten würde. Wie würde es aus Sicht der Welt aussehen? Würde ich sterben? Würde ich den Verstand verlieren? Ins Koma fallen? Würde sich gar die Welt auflösen? Egal was nun der Fall gewesen wäre, ich wusste es könnte mir eigentlich egal sein. Die Liebe und Verbundenheit, die ich in diesem Moment für die gesamte Welt empfand lässt sich kaum in Worte fassen. Und nach einer gefühlten Ewigkeit, vielleicht aber auch nur nach wenigen Sekunden, fasste ich doch einen Entschluss und brüllte innerlich laut wie ein Löwe: "Nicht ohne euch! Ich soll verdammt sein, wenn ich auch nur ein Lebewesen zurücklasse!" Ich erkannte, dass niemand jemals in dieser Lage wäre anders zu handeln. In diesem Moment spürte ich eine unendliche Gnade und eine Flut aus Licht ergoss sich über mich. Um es vereinfacht auszudrücken: Es war der absolute Wahnsinn & Höhepunkt der 3-tägigen Erfahrung. 

Dem Tod ins Auge geblickt

Leben & Tod

Nun neigte sich der Tag langsam dem Ende. Mir war bereits klar, dass wenn ich den Zustand verließe, auch wieder die grenzenlose Selbstsicherheit in sich zusammenbrechen würde. Die Angst, der Zweifel und die Ungewissheit wären wieder da. All das, was ich jetzt erlebte, würde vorerst nur als eine Erinnerung zurück bleiben. Aber ich musste einfach da raus um im Anschluss den Rückweg bewusst zu gehen und währenddessen eine Landkarte für andere zeichnen zu können. Nichts anderes schien im Leben sonst noch einen Sinn zu ergeben, als diese Liebe zu teilen. An diesem Abend schrieb ich mir selber einen langen Brief und ging schließlich mit einer unendlichen Traurigkeit und Todesangst ins Bett. Ich wusste nicht ob ich die Welt jemals wiedersehen würde, noch ob ich sie überhaupt erkennen würde. Ich habe in meinem Leben noch nie einen größeren Schmerz durchmachen müssen und ich kann mir nichts vergleichbares vorstellen. Aber ganz ehrlich: Nichts hätte ich lieber getan.

Back to the Future

Wahrsagung & Offenbarung

Aber hey: Hier stehe ich und es geht mir besser als je zuvor. Also scheint die Welt ja doch nicht untergangen zu sein. Wohin auch? Das war natürlich dumm von mir. Trotzdem habe ich nun verarbeitet was ich erlebt habe und in diesem Wandlungsprozess unglaublich viel über mich selbst  und das Mensch-Sein lernen dürfen. Es hat zwar eine Zeit lang gedauert, aber innerhalb von nur anderthalb Jahren hat sich der Frieden, den ich in dieser Erfahrung erstmals fand auf Dauer eingestellt. Verloren habe ich ihn seitdem zwar nie wirklich, aber mein unfassbares Glück konnte ich trotzdem nicht gleich fassen. Daher habe ich mich wie jeder andere geistige Schüler hinten angestellt und habe mir langsam alles Stück für Stück neu erarbeitet und tue dies auch noch heute. Trotzdem habe ich natürlich das große Glück, das Ziel schon zu kennen und so sind besonders weltliche Ablenkungen und die sonst üblichen Phantasien trivial für mich.

Ich für meinen Teil bin angekommen, schon Hier & Jetzt.

Ich habe mir allergrößte Mühe gegeben dich von meiner Sache zu überzeugen ohne dir irgendein Lügenmärchen aufzutischen oder die Welt grundlos schön zu reden. War das nun alles real? Ich weiß es selber nicht, aber das spielt auch keine große Rolle mehr. Was ich im Anschluss alles lernte und was dieses Erlebnis in mir ausgelöste, hat viel mehr wert. Man sagt ja: Der Weg ist das Ziel.

Das Bedürfnis diese Liebe & Frieden bedingungslos zu teilen

und dafür selber alles zu geben:

DAS BIN ICH


Anmerkung

Ich sollte vielleicht auch erwähnen, dass es natürlich nicht bei dieser einzelnen Erfahrung geblieben ist. Aber die erste Erfahrung dieser Art brauchte die erste große Veränderung. Etwas derart Wunderbares hätte ich schlichtweg niemals für möglich gehalten.

Auch wenn die Erfahrung, die ich beschrieben habe nicht mit Worten auszudrücken ist, haben sich einige Begriffe für ähnliche Erlebnisse im Volksmund oder der Mythologie etabliert. Ein paar wenige davon möchte ich hier aufführen. Welche Bezeichnung nun die passenste ist, darfst du gerne selber entscheiden. Die Verlinkungen weisen dabei auf passende Wikipedia-Artikel.